Dorothee Urban und Bernhardt Brand-Hofmeister
Dorothee Urban und Bernhardt Brand-Hofmeister
Vorbereitungen für die kirchliche Trauung
Vorbereitungen für die kirchliche Trauung

Eine aufregende und schöne Zeit lag nicht nur vor dem Brautpaar. Auch das 2. Orchester hatte viel Spaß mit den Proben und Vorbereitungen zu diesem schönen Ereignis.

Und so begann alles:
Am 14.4.2015 fand um 11 Uhr die standesamtliche Trauung im Stadthaus Gross-Gerau statt.

Gruppenbild im Standesamt
Gruppenbild im Standesamt

Einige Tage zuvor hatten sich Tanja Henzel und Michaela Neufahrt getroffen und heimlich für diesen Tag Stücke eingeübt. Dann war es endlich soweit. Beide schmuggelten ihre Akkordeons ins Stadthaus und warteten ungeduldig in Tanjas Büro. Alle Mitarbeiter um sie herum halfen dabei, dass all dies unentdeckt blieb. Die Bürotür wurde zugeschlossen und Späher auf dem Flur gaben dann das Freizeichen, als Dorothee und Bernhardt im Standesamt waren und die Tür geschlossen wurde.

Tanja und Michaela schnappten ihre Instrumente und Notenständer und postierten sich im Flur. Dann hieß es sich noch etwas in Geduld üben. Die Aufregung stieg…

Vor dem Standesamt
Vor dem Standesamt

Schließlich als die beiden Frischvermählten aus dem Standesamt kamen, empfingen Tanja und Michaela sie mit dem „Zillertaler Hochzeitsmarsch“. Völlig überrascht und sichtlich gerührt standen Dorothee und Bernhardt glücklich vor den Musikanten, bis es sie nicht mehr hielt und sie den Flur hoch und runter tanzten.

Im Anschluss wurde noch „Nonchalance“ gespielt. Währenddessen nahm das Brautpaar Glückwünsche entgegen. Michaela sagte im Nachhinein lachend:“ Jetzt spiele ich schon so lange Akkordeon, aber so aufgeregt war ich, glaube ich, noch nie!“ Im Anschluss verließen Dorothee und Bernhardt das Stadthaus und gingen mit ihren Familien zum feierlichen Teil des Tages über.

Einige Tage später:

Am 17.04.2015 fand der Polterabend in Berkach statt.

Poltern mit Herz
Poltern mit Herz
Einmarsch mit Akkordeonmusik
Einmarsch mit Akkordeonmusik

Um 18:30 Uhr trafen sich einige Spielerinnen und Spieler an der Bushaltestelle in Berkach. Michaela hatte einen Koffer mit Rhythmusinstrumenten und ein Akkordeon dabei. Jeder bekam etwas zum Klappern und Rasseln. Michaela führte die Truppe mit dem Zillertaler Hochzeitsmarsch vorneweg an und die anderen folgten mit Schellenkranz, Glöckchen, Triangeln usw

So trafen sie, mit großem Tam-Tam, auf die völlig überraschten Eheleute Brand-Hofmeister. Es wurde viel Porzellan zerdeppert und alle hatten an diesem Abend sehr viel Spaß.

Am 24.4.2015 fand die kirchliche Trauung in der Stadtkirche Gross-Gerau statt.

Bereits um 13 Uhr traf sich das 2. Orchester in der Stadtkirche. Die 25 Stühle für die Orchesterspieler waren bereits aufgestellt worden. Das Orchester sollte nur ca. 3 Meter von den Stühlen für das Brautpaar entfernt sitzen. Alle freuten sich sehr, so dicht bei Dorothee und Bernhardt sitzen zu dürfen.

Nach kurzem Soundcheck mussten noch ein paar Vorbereitungen getroffen werden. Karin Oehme hatte viele rote Luftballons sowie eine Gasflasche besorgt.

Jetzt hieß es die Luftballons noch mit Gas zu befüllen und irgendwie so zu verstecken, dass Dorothee und Bernhardt sie nicht gleich entdecken können.

In der letzten 2. Orchesterprobe vor der kirchlichen Trauung hatte Martina Gericke ein großes Betttuch besorgt, und so wurde das Dorfzentrum kurzzeitig zum kreativen Künstleratelier. Ein großes Herz wurde aufgemalt, das das Brautpaar nach dem Gottesdienst am Ausgang dann ausschneiden sollte. Alle Orchesterspielerinnen und –spieler hatten um das Herz herum unterschrieben.

Dann war es soweit:

Einmarsch in die Kirche
Einmarsch in die Kirche

Dorothee und Bernhardt fuhren mit dem Hochzeitsauto vor. Es war ein ergreifender Moment, als die beiden in die Kirche einmarschierten. Das Orchester spielte während des Gottesdienstes „Nessaja“ und „Halleluja“.

Nach der Einsegnung des Brautpaares verließen alle Orchesterspieler still und leise die Kirche. Dorothee und Bernhardt wussten zu dieser Zeit ja noch nicht warum, und so waren sie doch sichtlich verwundert. Draußen mussten die Spielerinnen und Spieler jedoch feststellen, dass das Wetter leider nicht so schön war, wie die ganzen Tage zuvor.

Es regnete!

Also: Kurze Planänderung!

Alle warteten das Ende des Gottesdienstes ab und stellten sich dann im Mittelgang der Kirche zum Spalier auf. Jeder hatte einen der roten Luftballons in der Hand. So gingen Dorothee und Bernhardt durch diesen Gang in den Vorraum der Kirche, wo bereits Spieler mit dem großen „Herzbettlaken“ und 2 Nagelscherchen warteten. Dorothee und Bernhardt schnitten das Herz aus und kletterten gemeinsam hindurch.

Alles hatte so schön geklappt und so viel Spaß gemacht. Und das Brautpaar strahlt vor Glück.

Vor der Kirche bildeten die Spielerinnen und Spieler mit den gasgefüllten Herzluftballons einen Kreis um das Brautpaar. Mit einem lauten: „Viel Glück!“ ließ man die Luftballons gen Himmel steigen, was sich allerdings bei den Wetterverhältnissen etwas schwierig gestaltete. Aber der Wille zählt!

Im Anschluss an die Gratulationen gaben Dorothee und Bernhardt in der Kirche noch einen kleinen Sektempfang.

Spalier
Spalier

Danach fuhren die beiden zu ihrer Hochzeitsfeier und erlebten ein lustiges Fest mit Freunden und Verwandten. Der Handharmonika-Spielring Gross-Gerau wünscht unserer Dorothee und unserem Bernhardt von Herzen ganz viel Glück auf dem gemeinsamen Lebensweg und weiterhin viel Spaß beim gemeinsamen Musizieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.